Die Miami Open mit Alexander Zverev, ...

Unterföhring (ots) - - Sky berichtet ab Mittwoch bis nächsten Sonntag insgesamt rund 80 Stunden live von den Miami Open presented by Itaú - Deutsche Teilnehmer beim zweiten ATP-Masters des Jahres sind neben Alexander Zverev auch Philipp Kohlschreiber, Jan-Lennard Struff, Peter Gojowczyk, Mischa Zverev und Maximilian Marterer - Neben dem Abonnement des Sky Sport Pakets können Fans mit Sky Ticket auch ohne lange Vertragsbindung bei allen Matches live dabei sein Nach dem Turnier in Indian Wells haben die besten Tennisspieler der Welt nur kurz Zeit zum Durchschnaufen, bevor ab Mittwoch in Miami direkt das zweite Masters-Turnier der noch jungen ATP-Saison ansteht. In Miami ist auch Deutschlands Nummer eins Alexander Zverev mit von der Partie, der im Vorjahr das Finale erreichte. Weitere Teilnehmer in Florida sind der Weltranglistenerste und Turnier-Rekordgewinner Novak Djokovic, Roger Federer, Titelverteidiger John Isner und der Österreicher Dominic Thiem, der nach seinem ersten Masters-Titel in Indian Wells nun mit einem erneuten Triumph das sogenannte "Sunshine Double" komplettieren könnte. Darüber hinaus gehen mit Philipp Kohlschreiber, Jan-Lennard Struff, Mischa Zverev, Peter Gojowczyk und Maximilian Marterer unter anderem fünf weitere deutsche Profis an den Start. Sky berichtet ab Mittwoch insgesamt rund 80 Stunden live und exklusiv aus Miami. Als Kommentatoren sind Marcel Meinert, der auch das das Finale am 31. März kommentiert, sowie Stefan Hempel, Markus Gaupp, Toni Tomic, Jonas Friedrich und Kai Dittmann im Einsatz. Das Beste von der ATP Tour live nur bei Sky Auch 2019 und bis 2023 berichtet Sky live und exklusiv im deutschen und österreichischen Fernsehen von den größten Turnieren der ATP Tour. Neben den ATP Finals in London überträgt Sky auch alle neun Turniere der ATP Masters 1000 sowie die meisten Turniere der ATP 500 - insgesamt rund 1000 Stunden live. Zusätzlich zur regelmäßigen Live -Berichterstattung von der Tour wird Sky im Juli knapp 350 Stunden live und exklusiv vom Grand Slam Turnier in Wimbledon berichten. Das größte Tennisturnier der Welt wird bis einschließlich 2022 nur bei Sky zu sehen sein. Mit dem Sky Abo und dem flexiblen Streaming-Service Sky Ticket live dabei sein Die Tennis-Übertragungen sind mit dem Sky Abonnement im Rahmen des Sky Sport Pakets (sky.de/bestellung-angebote) empfangbar, wahlweise im klassischen TV oder mit Sky Go auch unterwegs. Außerdem können mit Sky Ticket (skyticket.de) auch alle Tennisfans, die noch keine Sky Abonnenten sind, ohne lange Vertragsbindung bei allen Tennis-Übertragungen von Sky live dabei sein. Über den flexiblen Streaming-Service sind alle Inhalte auf einer Vielzahl von Geräten wie unter anderem Laptops/PCs, Spielekonsolen, Tablets, Smartphones und Smart-TVs bzw. über den Sky Ticket TV Stick verfügbar. Regelmäßige Highlights frei empfangbar auf Sky Sport News HD Auch Free-TV-Sender Sky Sport News HD berichtet ausführlich von der ATP Tour. Neben täglichen Highlights der Turniere zeigt Deutschlands erster und einziger 24-Stunden-Sportnachrichtensender ein einstündiges Magazin mit der Zusammenfassung des vorangegangen Turniers. Die Höhepunkte aus Miami sind am Montag, 1. April um 21.30 Uhr für jedermann frei empfangbar zu sehen. Die Miami Open bei Sky: Mittwoch, 20.3. ab 16.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD Donnerstag, 21.3. ab 16.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD Freitag, 22.3. ab 16.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD Samstag, 23.3. ab 16.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD Sonntag, 24.3. ab 17.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD Montag, 25.3. ab 16.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD Dienstag, 26.3. ab 17.00 Uhr auf Sky Sport 3 HD Mittwoch, 27.3., das Viertelfinale ab 20.00 Uhr und ab 2.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD Donnerstag, 28.3., das Viertelfinale ab 20.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD Freitag, 29.3., das Halbfinale ab 18.00 Uhr und ab 0.00 Uhr auf Sky Sport 2 HD Samstag, 30.3., das Doppel-Finale ab 20.00 Uhr auf Sky Sport 3 HD Sonntag, 31.3., das Finale ab 19.00 Uhr auf Sky Sport 5 HD Montag, 1.4., ab 21.30 Uhr: Die Highlights aus Miami auf Sky Sport News HD Pressekontakt: Thomas Kuhnert Senior Manager Sports Communications Tel. 089 / 99 58 68 83 Thomas.kuhnert@sky.de twitter.com/SkyDeutschland Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 18.03.2019 13:01:54

Zverev, Djokovic, Federer und Nadal ...

Unterföhring (ots) - - Sky berichtet Donnerstag bis nächsten Sonntag insgesamt rund 80 Stunden live von den BNP Paribas Open in Kalifornien - Deutsche Teilnehmer beim ersten ATP-Masters des Jahres sind neben Alexander Zverev auch dessen Bruder Mischa, Philipp Kohlschreiber, Jan-Lennard Struff, Peter Gojowczyk und Maximilian Marterer - Sky überträgt 2019 insgesamt über 1000 Stunden live und exklusiv von der ATP Tour: die ATP Finals, allen neun Turnieren der ATP Masters 1000 sowie den meisten Turnieren der ATP 500 - Neben dem Abonnement des Sky Sport Pakets können Fans mit Sky Ticket auch ohne lange Vertragsbindung bei allen Matches live dabei sein Für Spieler wie Fans gleichermaßen steht ab Donnerstag einer der Höhepunkte jedes Tennisjahres auf dem Programm. Nicht ohne Grund wird das erste Masters-Turnier der ATP-Saison in Indian Wells gerne auch als das "fünfte Grand-Slam-Turnier" bezeichnet. Neben der besonderen Atmosphäre rund um die Veranstaltung in Kalifornien dürfen sich Tennisfans auch in diesem auf ein Weltklasse-Teilnehmerfeld freuen. Mit dabei sind die ersten Vier der Weltrangliste: Neben Deutschlands Nummer eins Alexander Zverev sind auch der Weltranglistenerste Novak Djokovic sowie Roger Federer und Rafael Nadal mit von der Partie. Mit jeweils fünf Turniersiegen für die Rekordgewinner Novak Djokovic und Roger Federer sowie drei Erfolgen für Rafael Nadal machten die drei lebenden Tennis-Legenden den Titel im Coachella Valley in 13 der vergangenen 15 Jahre unter sich aus. Weitere Teilnehmer sind unter anderem Dominic Thiem, Stefanos Tsitsipas und Stan Wawrinka. Darüber hinaus gehen mit Philipp Kohlschreiber, Jan-Lennard Struff, Mischa Zverev, Peter Gojowczyk und Maximilian Marterer fünf weitere deutsche Profis an den Start. Sky berichtet ab Donnerstag täglich live und exklusiv aus dem Indian Wells Tennis Garden, insgesamt rund 80 Stunden. Als Kommentatoren sind Marcel Meinert, der auch das das Finale am 17. März kommentiert, sowie Stefan Hempel, Sascha Roos, Markus Gaupp und Markus Götz im Einsatz. Das Beste von der ATP Tour live nur bei Sky Auch 2019 und bis 2023 berichtet Sky live und exklusiv im deutschen und österreichischen Fernsehen von den größten Turnieren der ATP Tour. Neben den ATP Finals in London überträgt Sky auch alle neun Turniere der ATP Masters 1000 sowie die meisten Turniere der ATP 500 - insgesamt rund 1000 Stunden live. Zusätzlich zur regelmäßigen Live -Berichterstattung von der Tour wird Sky im Juli knapp 350 Stunden live und exklusiv vom Grand Slam Turnier in Wimbledon berichten. Das größte Tennisturnier der Welt wird bis einschließlich 2022 nur bei Sky zu sehen sein. Mit dem Sky Abo und dem flexiblen Streaming-Service Sky Ticket live dabei sein Die Tennis-Übertragungen sind mit dem Sky Abonnement im Rahmen des Sky Sport Pakets (sky.de/bestellung-angebote) empfangbar, wahlweise im klassischen TV oder mit Sky Go auch unterwegs. Außerdem können mit Sky Ticket (skyticket.de) auch alle Tennisfans, die noch keine Sky Abonnenten sind, ohne lange Vertragsbindung bei allen Übertragungen live dabei sein. Über den flexiblen Streaming-Service sind alle Inhalte auf einer Vielzahl von Geräten wie unter anderem Laptops/PCs, Spielekonsolen, Tablets, Smartphones und Smart-TVs bzw. über den Sky Ticket TV Stick verfügbar. Regelmäßige Highlights frei empfangbar auf Sky Sport News HD Auch Free-TV-Sender Sky Sport News HD berichtet ausführlich von der ATP Tour. Neben täglichen Highlights der Turniere zeigt Deutschlands erster und einziger 24-Stunden-Sportnachrichtensender ein einstündiges Magazin mit der Zusammenfassung des vorangegangen Turniers. Die Höhepunkte aus Indian Wells sind am Montag, 18.3. um 21.30 Uhr für jedermann drei empfangbar zu sehen. Die BNP Paribas Open in Indian Wells bei Sky: Donnerstag, 7.3. ab 20.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD Freitag, 8.3. ab 20.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD Samstag, 9.3. ab 20.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD Sonntag, 10.3. ab 19.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD Montag, 11.3. ab 19.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD Dienstag, 12.3. ab 19.00 Uhr auf Sky Sport 3 HD Mittwoch, 13.3. ab 19.00 Uhr auf Sky Sport 4 HD Donnerstag, 14.3., das Viertelfinale ab 21.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD und ab 3.00 Uhr auf Sky Sport 2 HD Freitag, 15.3., das Viertelfinale ab 19.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD Samstag, 16.3., das Halbfinale ab 18.45 Uhr, das Doppelfinale ab 1.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD Sonntag, 17.3., das Finale ab 23.30 Uhr auf Sky Sport 1 HD Montag, 18.3., ab 21.30 Uhr: Die Highlights aus Indian Wells auf Sky Sport News HD Pressekontakt: Thomas Kuhnert Senior Manager Sports Communications Tel. 089 / 99 58 68 83 Thomas.kuhnert@sky.de twitter.com/SkyDeutschland Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 05.03.2019 13:32:54

Fed Cup: Begegnung gegen Lettland ...

Hamburg (ots) - Die Fed Cup-Relegationspartie des Porsche Team Deutschland gegen Lettland am 19. und 20. April 2019 findet in Riga statt. Austragungsort ist die 9.975 Zuschauer fassende Arena Riga, gespielt wird auf einem Hartplatz. Im Februar hatte sich die Mannschaft aus Lettland im ersten Fed Cup-Heimspiel in der Geschichte des Landes mit 4:0 gegen die Slowakei durchgesetzt und sich damit einen Platz in den Play-offs gesichert. Die Begegnung der Weltgruppe II fand ebenfalls in Riga statt, im Aufgebot standen Anastasija Sevastova, Jelena Ostapenko, Diana Marcinkevica, Daniela Vismane und Patricija Spaka. Das Porsche Team Deutschland mit Tatjana Maria, Andrea Petkovic, Mona Barthel, Laura Siegemund und Anna-Lena Grönefeld unterlag zeitgleich in der Auftaktpartie der Fed Cup-Weltgruppe in Braunschweig Weißrussland mit 0:4. Gegen Lettland geht es nun um den Verbleib in der ersten Liga des Damentennis, in der das DTB-Team seit 2014 ohne Unterbrechung vertreten ist. Die Partie in Riga bedeutet das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften. Erst vor wenigen Tagen hatte die International Tennis Federation einem aufgrund von Hallenkapazitäten gestellten Antrag des lettischen Tennisverbandes um eine Vorverlegung der Fed Cup-Relegationspartie gegen Deutschland vom 20./21. April auf den 19./21. April stattgegeben. Pressekontakt: Pressestelle Deutscher Tennis Bund e.V. Hallerstr. 89  20149 Hamburg Telefon: 040/41178 - 253 Telefax: 040/41178 - 255 Email:  presse@tennis.de Internet: www.dtb-tennis.de Original-Content von: DTB - Deutscher Tennis Bund e.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 28.02.2019 11:45:47

Weltklasse Tennis mit Alexander Zverev, ...

Unterföhring (ots) - - Sky berichtet ab Montag täglich live von den Abierto Mexicano Telcel - Stefan Hempel, Marcel Meinert, Sascha Roos und Philipp Langosz kommentieren das Turnier der ATP Tour 500 - Sky überträgt 2019 insgesamt über 1000 Stunden live und exklusiv von der ATP Tour: die ATP Finals, allen neun Turnieren der ATP Masters 1000 sowie den meisten Turnieren der ATP 500 - Neben dem Abonnement des Sky Sport Pakets können Fans mit Sky Ticket auch ohne lange Vertragsbindung bei allen Matches live dabei sein Nach den Turnieren in Rotterdam und Rio geht es bei Sky am Montag nahtlos weiter mit Weltklasse-Tennis von der ATP Tour. Sky berichtet dann täglich live von den Abierto Mexicano Telcel in Acapulco. Beim Turnier der ATP Tour 500 sind unter anderem drei der vier topplatzierten Spieler der ATP-Weltrangliste dabei, darunter auch Deutschlands Topspieler Alexander Zverev, der zuletzt das Turnier in Rotterdam aufgrund einer Verletzung absagen musste. Außerdem mit von der Partie sind Rafael Nadal und der wieder genesene Juan Manuel del Potro, der Titelverteidiger in Mexiko ist. Sky berichtet ab Montag täglich live und exklusiv aus Acapulco. Die Kommentatoren sind Stefan Hempel, Marcel Meinert, Philipp Langosz und Sascha Roos, der unter anderem das Finale kommentieren wird. Das Beste von der ATP Tour live nur bei Sky Auch 2019 und bis 2023 berichtet Sky live und exklusiv im deutschen und österreichischen Fernsehen von den größten Turnieren der ATP Tour. Neben den ATP Finals in London überträgt Sky auch alle neun Turniere der ATP Masters 1000 sowie die meisten Turniere der ATP 500 - insgesamt rund 1000 Stunden live. Zusätzlich zur regelmäßigen Live -Berichterstattung von der Tour wird Sky im Juli knapp 350 Stunden live und exklusiv vom Grand Slam Turnier in Wimbledon berichten. Das größte Tennisturnier der Welt wird bis einschließlich 2022 nur bei Sky zu sehen sein. Mit dem Sky Abo und dem flexiblen Streaming-Service Sky Ticket live dabei sein Die Tennis-Übertragungen sind mit dem Sky Abonnement im Rahmen des Sky Sport Pakets (sky.de/bestellung-angebote) empfangbar, wahlweise im klassischen TV oder mit Sky Go auch unterwegs. Außerdem können mit Sky Ticket (skyticket.de) auch alle Tennisfans, die noch keine Sky Abonnenten sind, ohne lange Vertragsbindung bei allen Übertragungen der Bundesliga und 2. Bundesliga live dabei sein. Über den flexiblen Streaming-Service sind alle Inhalte auf einer Vielzahl von Geräten wie unter anderem Laptops/PCs, Spielekonsolen, Tablets, Smartphones und Smart-TVs bzw. über den Sky Ticket TV Stick verfügbar. Regelmäßige Highlights frei empfangbar auf Sky Sport News HD Auch Free-TV-Sender Sky Sport News HD berichtet ausführlich von der ATP Tour. Neben täglichen Highlights der Turniere zeigt Deutschlands erster und einziger 24-Stunden-Sportnachrichtensender ein einstündiges Magazin mit der Zusammenfassung des vorangegangen Turniers. Die Höhepunkte aus Acapulco sind am Montag, 4.3. um 21.30 Uhr für jedermann drei empfangbar zu sehen. Die Abierto Mexicano Telcel bei Sky: Montag ab 23.00 Uhr live auf Sky Sport 1 HD Dienstag ab 23.00 Uhr live auf Sky Sport 1 HD Mittwoch ab 23.00 Uhr live auf Sky Sport 1 HD Donnerstag ab 0.00 Uhr live auf Sky Sport 2 HD Freitag/Samstag, ab 1.00 Uhr und 5.00 Uhr: die Halbfinals live auf Sky Sport 1 HD Samstag/Sonntag, ab 4.00 Uhr: das Finale live auf Sky Sport 1 HD Montag ab 21.30 Uhr: Die Highlights aus Acapulco auf Sky Sport News HD Pressekontakt: Thomas Kuhnert Senior Manager Sports Communications Tel. 089 / 99 58 68 83 Thomas.kuhnert@sky.de twitter.com/SkyDeutschland Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 24.02.2019 09:45:00

Anzeigen

Fed Cup: Deutsche Damen treffen in der ...

Hamburg (ots) - Das Porsche Team Deutschland um Kapitän Jens Gerlach kämpft in der Fed Cup-Relegation am 20. und 21. April auswärts gegen Lettland um den Verbleib in der Weltgruppe der acht besten Nationen im Damentennis, das ergab die Auslosung am heutigen Dienstag in London. Der genaue Austragungsort und der Belag stehen noch nicht fest. "Das ist eine sehr schwere Aufgabe, denn die Lettinnen sind ein hochmotiviertes, ehrgeiziges Team und haben mit Anastasija Sevastova und Jelena Ostapenko gleich zwei absolute Topspielerinnen in ihren Reihen. Aber wir werden auch diese Herausforderung annehmen und alles in unserer Macht stehende für den Klassenerhalt tun", so Kapitän Jens Gerlach in einer ersten Stellungnahme zu der Auslosung. Erst am vergangenen Wochenende hatten die deutschen Tennisdamen in der Volkswagen Halle in Braunschweig ihre Erstrundenpartie in der Weltgruppe mit 0:4 gegen Weißrussland verloren. Lettland setzte sich seinerseits in der Weltgruppe 2 zuhause in Riga mit 4:0 gegen die Slowakei durch. Am Start waren auch die beiden besten Lettinnen Sevastova (WTA 12) und Ostapenko (WTA 22). Deutschland und sein Relegationsgegner Lettland sind im Fed Cup noch nie aufeinandergetroffen. Pressekontakt: Pressestelle Deutscher Tennis Bund e.V. Hallerstr. 89  20149 Hamburg Telefon: 040/41178 - 253 Telefax: 040/41178 - 255 Email:  presse@tennis.de Internet: www.dtb-tennis.de Original-Content von: DTB - Deutscher Tennis Bund e.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 12.02.2019 13:48:22

Fed Cup: Deutschland verliert gegen ...

Hamburg/Braunschweig (ots) - Das Porsche Team Deutschland hat die Fed Cup-Erstrundenpartie gegen Weißrussland in Braunschweig mit 0:4 verloren. Am zweiten Spieltag der Begegnung musste sich Laura Siegemund (WTA 104) vor 4.200 Zuschauern in der Volkswagen Halle der gegnerischen Nummer eins, Aryna Sabalenka (WTA 9), mit 1:6, 1:6 geschlagen geben. Das bedeutungslose Doppel verloren anschließend Anna-Lena Grönefeld (WTA-Doppel 33) und Mona Barthel (WTA 81) mit 1:6, 6:0, 9:11. "Nach dem gestrigen Tag war klar, dass wir in einer sehr schwierigen Situation sind. Die Mädels brauchen sich hier nichts vorzuwerfen, denn sowohl Andrea und Tatjana gestern, als auch Laura heute haben bis zum letzten Punkt alles gegeben und das Publikum mitgenommen. Selbst beim Doppel, als schon alles entschieden war, haben die Zuschauer noch eine tolle Stimmung verbreitet. Aber es ist natürlich insgesamt schon bitter, wenn auf der anderen Seite eine Spielerin wie Aryna Sabalenka steht, die überhaupt gar nichts anbrennen lässt", so Jens Gerlachs Fazit nach der 0:4-Niederlage seiner Mannschaft. Nach dem 0:2 vom Vortag hatte der deutsche Kapitän kurz vor dem ersten Match noch einmal umgestellt - in der Hoffnung, mit einem Sieg im dritten Einzel den Anschluss zu schaffen. Für Tatjana Maria ging nun Laura Siegemund auf den Platz. Doch Aryna Sabalenka machte in der Partie gegen die 30 Jahre alte Schwäbin genau da weiter, wo sie am Samstag gegen Andrea Petkovic aufgehört hatte. Mit ihren wuchtigen Schlägen dominierte sie das Spiel gegen eine agile Laura Siegemund, die aber letztlich gegen die mächtigen Schläge der Weißrussin nicht viel ausrichten konnte. Die Deutsche probierte einiges aus, doch Sabalenka hatte immer eine noch bessere Antwort parat. "Aryna Sabalenka ist derzeit eine Klasse für sich. Aber sie hat auch für ihre Verhältnisse ein sehr gutes Wochenende erwischt. Sie hat den Druck und die Power das ganze Match über durchgehalten. Da sieht man sehr schnell viel schlechter aus, als man eigentlich ist", analysiert Laura Siegemund die Niederlage in ihrem ersten Fed Cup-Einsatz im Einzel. Bereits tags zuvor hatte Sabalenka gegen Andrea Petkovic (WTA 68) ihre ganze Klasse gezeigt und der engagiert dagegenhaltenden Darmstädterin bei ihrem 6:2, 6:1-Sieg keine Chance gelassen. Im ersten Match hatte Tatjana Maria (WTA 67) nach einem knappen ersten Satz mit 6:7 (3:7), 3:6 gegen Aliaksandra Sasnovich verloren. Für das Porsche Team Deutschland geht es nun in der Relegation am 20. und 21. April um den Verbleib in der Weltgruppe der acht besten Nationen im Damentennis. Die Auslosung des Gegners erfolgt am kommenden Dienstag, den 12. Februar. Pressekontakt: Pressestelle Deutscher Tennis Bund e.V. Hallerstr. 89  20149 Hamburg Telefon: 040/41178 - 253 Telefax: 040/41178 - 255 Email:  presse@tennis.de Internet: www.dtb-tennis.de Original-Content von: DTB - Deutscher Tennis Bund e.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 10.02.2019 16:13:02

Fed Cup: Deutschland liegt 0:2 gegen ...

Hamburg/Braunschweig (ots) - Das Porsche Team Deutschland liegt nach dem ersten Spieltag in der Fed Cup-Erstrundenbegegnung gegen Weißrussland mit 0:2 zurück. In der mit 4.400 Zuschauern gut besuchten Volkswagen Halle unterlag Tatjana Maria (WTA 67) zunächst Aliaksandra Sasnovich (WTA 33) mit 6:7 (3:7), 3:6, danach verlor Andrea Petkovic (WTA 68) mit 2:6, 1:6 gegen Aryna Sabalenka (WTA 9). Zwei Breakbälle musste eine leicht nervös wirkende Tatjana Maria gleich im ersten Spiel der Auftaktpartie gegen die weißrussische Nummer zwei Aliaksandra Sasnovich abwehren. Danach wurde die 31-Jährige aus Bad Saulgau zusehends sicherer, schlug stabiler auf und ärgerte ihre 34 Plätze besser eingestufte Gegnerin mit ihren tiefen und langen Slicebällen und erarbeitete sich einige gute Chancen. Doch im Tiebreak zog Sasnovich schnell davon und verwandelte gleich die erste Gelegenheit zum Satzgewinn. Im zweiten Durchgang hatte die Weißrussin dann das Heft in der Hand, diktierte mehr und mehr das Geschehen. Nach 1:38 Stunden nutzte Sasnovich ihren ersten von drei Matchbällen und besiegelte Marias 6:7 (3:7), 3:6-Niederlage. "Tatjana hatte im ersten Satz ihre Möglichkeiten, sie hat ein solides Match gespielt. Sasnovich wurde aber im Laufe des Spiels immer besser", sagt Kapitän Jens Gerlach über den Verlauf der Partie. "Ich bin enttäuscht, dass ich den Punkt nicht holen konnte, vor allem, weil es insgesamt nur ein Break war", so Tatjana Maria. "Vielleicht wäre es mehr in meine Richtung gelaufen, wenn ich den ersten Satz gewonnen hätte. Aber sie hat meine Angriffe einfach sehr gut gelesen und darauf unheimlich variabel reagiert." Im Anschluss ging es für Andrea Petkovic auf den Platz gegen Aryna Sabalenka. Die Weißrussin gilt als eines der größten Talente für die Zukunft. Auf dem Hartplatz in der Volkswagen Halle zeigte sie, warum sie in dieser Woche erstmalig in die Top 10 der Welt vorgestoßen ist. Sie ließ der 31 Jahre alten Darmstädterin mit ihrem wuchtigen Aufschlag, ihren dominanten Grundschlägen und ihrem fast fehlerfreien Spiel kaum eine Chance. "Ich habe heute gegen eine Gegnerin gespielt, die in allen Belangen besser war als ich. Da war auch keine Konzentrationslücke von ihr, in der ich noch einmal hätte zurückkommen können. Ich habe viel versucht, aber sie hatte immer die bessere Antwort", kommentiert eine ernüchtert wirkende Petkovic ihr Match. Kapitän Jens Gerlach war ebenfalls beeindruckt von dem Glanzauftritt Sabalenkas. "Sie hat einfach sensationell, fehlerlos und unglaublich druckvoll gespielt. Sie war vom ersten Punkt an präsent. Andrea und ich haben viel geredet auf der Bank, sie hat nie aufgegeben und viel versucht. Aber die Gegnerin war einfach zu gut heute." Mit Blick auf den morgigen Spieltag sagt Gerlach: "Ich werde jetzt nachdenken, wie wir das noch drehen können und ich hoffe natürlich, dass die Zuschauer uns trotz des 0:2 morgen genauso engagiert unterstützen wie sie das heute getan haben." Am Sonntag spielen zunächst die beiden Topspielerinnen Tatjana Maria und Aryna Sabalenka gegeneinander, ehe Andrea Petkovic und Aliaksandra Sasnovich das letzte Einzel bestreiten. Für das abschließende Doppel hat Jens Gerlach Anna-Lena Grönefeld (WTA-Doppel 33) und Laura Siegemund (WTA 104) nominiert. Sie treffen auf Victoria Azarenka (WTA 48) und Lidziya Marozava (WTA-Doppel 41). Tickets & Übertragung Es gibt noch Restkarten in allen Preiskategorien. Erhältlich sind die Tickets (Print at home) über www.adticket.de. Spielbeginn ist am Sonntag, den 10. Februar um 11.00 Uhr. Alle Matches werden auf dem Online-Streamingportal DAZN unter www.dazn.com gezeigt. Kommentiert werden die Matches von Oliver Fassnacht. Pressekontakt: Pressestelle Deutscher Tennis Bund e.V. Hallerstr. 89  20149 Hamburg Telefon: 040/41178 - 253 Telefax: 040/41178 - 255 Email:  presse@tennis.de Internet: www.dtb-tennis.de Original-Content von: DTB - Deutscher Tennis Bund e.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 09.02.2019 18:45:13

Tatjana Maria eröffnet Fed Cup Partie ...

Hamburg/Braunschweig (ots) - Tatjana Maria (WTA 67) eröffnet die Fed Cup-Erstrundenpartie gegen Weißrussland in Braunschweig. Die 31-jährige trifft im ersten Match des Tages am Samstag auf Aliaksandra Sasnovich (WTA 33), die weißrussische Nummer zwei. "Wir haben im Training alles aus uns herausgeholt und wollen das jetzt am Wochenende auf dem Platz auch zeigen. Die Erinnerungen und Emotionen aus dem letzten Jahr in Minsk sind noch da, aber jetzt ist es ein neues Spiel und wir sind bereit", sagt Tatjana Maria, die in der letzten Begegnung gegen Weißrussland zwei Punkte zum 3:2-Sieg beisteuerte. Anschließend hat es die gleichaltrige Andrea Petkovic (WTA 68) mit Aryna Sabalenka (WTA 9) zu tun. "Ich bin unglaublich glücklich und stolz, wieder zur Mannschaft zu gehören. In uns allen steckt ein Stück Teamsportler, das haben wir diese Woche wieder gemerkt. Wir werden alle 100 Prozent geben", so Andrea Petkovic. "Aryna ist eine, der die Zukunft gehört. Ich mag ihr furchtloses Tennis und freue mich auf die Herausforderung gegen sie", lobt die Deutsche ihre Kontrahentin. "Andrea ist eine großartige Kämpferin und Spielerin. Ich bin sehr gespannt auf die Begegnung, wir spielen zum ersten Mal gegeneinander", gab die Weißrussin das Kompliment zurück. Teamkapitän Jens Gerlach geht optimistisch in die Auftaktbegegnung in der 4.500 Zuschauer fassenden und gut gefüllten Volkswagen Arena. "Alle fünf Mädels haben die Nominierung in dieser Woche mit ihren Leistungen im Training mehr als gerechtfertigt. Ich habe mich für Tatjana und Andrea als Einzelspielerinnen entschieden, weil sie beide in herausragender Verfassung sind", so Jens Gerlach. "Jetzt freuen wir uns, dass es endlich losgeht und hoffen, dass die Braunschweiger ihrem Ruf als begeisterte Fans gerecht werden. Am Sonntag spielen dann zunächst die beiden Topspielerinnen Tatjana Maria und Aryna Sabalenka gegeneinander, ehe Andrea Petkovic und Aliaksandra Sasnovich das letzte Einzel bestreiten. Für das abschließende Doppel hat Jens Gerlach Anna-Lena Grönefeld (WTA-Doppel 33) und Laura Siegemund (WTA 104) nominiert. Sie treffen auf Victoria Azarenka (WTA 48) und Lidziya Marozava (WTA-Doppel 41). Tickets & Übertragung Für beide Spieltage gibt es noch Restkarten in allen Preiskategorien. Erhältlich sind die Tickets über www.adticket.de. Spielbeginn ist am Samstag, den 9. Februar um 13.00 Uhr und am Sonntag, den 10. Februar um 11.00 Uhr. Alle Matches werden auf dem Online-Streamingportal DAZN unter www.dazn.com gezeigt. Kommentiert werden die Matches von Oliver Fassnacht. Pressekontakt: Pressestelle Deutscher Tennis Bund e.V. Hallerstr. 89  20149 Hamburg Telefon: 040/41178 - 253 Telefax: 040/41178 - 255 Email:  presse@tennis.de Internet: www.dtb-tennis.de Original-Content von: DTB - Deutscher Tennis Bund e.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 08.02.2019 14:23:33

Davis Cup: Deutschland führt nach dem ...

Hamburg/Frankfurt (ots) - Das deutsche Davis Cup-Team ist am ersten Spieltag der Davis Cup-Qualifikationsbegegnung gegen Ungarn in Frankfurt seiner Favoritenrolle gerecht geworden und liegt mit 2:0 in Führung. Philipp Kohlschreiber holte den ersten Punkt mit einem 6:7 (6:8), 7:5, 6:4 gegen Zsombor Piros, anschließend erhöhte Alexander Zverev mit einem 6:2, 6:2 über Peter Nagy. Begonnen hatte der Tag in der mit 5.000 Zuschauern ausverkauften Fraport Arena mit der Partie von Philipp Kohlschreiber. Der 35-jährige Augsburger traf auf den jungen Zsombor Piros, der überraschend mutig aufspielte und dem erfahrenen Deutschen bei 1:1 im ersten Satz direkt den Aufschlag abnahm. Erst bei 4:5 konnte Kohlschreiber das Break zurückholen, verlor den Durchgang aber dennoch im Tiebreak mit 6:8. Auch im zweiten Satz erwischte Kohlschreiber den schlechteren Start und lag erneut mit 1:3 zurück. Der Routinier im Team von Kapitän Michael Kohlmann bewies jedoch großen Kampfgeist und biss sich zurück in die Partie. Deutschlands Nummer zwei zeigte sich zum Ende des zweiten Satzes als der konstantere Spieler und konnte beim Stand von 5:5 das entscheidende Break zum Satzausgleich realisieren. Im dritten Satz dann musste sich Piros zunächst an der linken Wade behandeln lassen und spielte danach mit bandagiertem Fuß weiter. Kohlschreiber nutzte diese Schwächephase seines Gegners und ging mit einem Break und 3:2 in Führung. Piros konnte jedoch mit letzter Kraft noch einmal herankommen und es gestaltete sich eine enge und hochklassige Partie. Am Ende war es Kohlschreiber, der in der entscheidenden Phase die Oberhand gewann, sich das Break zum 5:4 sicherte und nach 2:41 Stunden Spielzeit den ersten Matchball zum 6:7 (6:8), 7:5 und 6:4 verwandelte. "Einfach war es auf keinen Fall. Das Match war für die Zuschauer sehr unterhaltsam und ich muss meinem Gegner ein Kompliment machen. Er war taktisch gut eingestellt und läuferisch stark. Ich selbst habe aber auch ein sehr großes Kämpferherz bewiesen und deswegen zählt eigentlich nur der Punkt", so ein glücklicher Philipp Kohlschreiber. Während Kohlschreiber noch in der Pressekonferenz saß, gewann Alexander Zverev schon den ersten Satz seines Einzels gegen Peter Nagy. Der 21 Jahre alte Hamburger ließ gegen seinen überfordert wirkenden Gegner nichts anbrennen und setzte ihn mit seinen harten und präzisen Grundschlägen unter Druck. Die ausverkaufte Fraport Arena tobte, als Zverev mit einem Ass den ersten Satzball zum 6:2 verwandelte. Auch Durchgang Nummer zwei gestaltete sich einseitig. Zverev agierte in den entscheidenden Momenten als der reifere und hochklassigere Spieler. Breaks zum 2:1 und 4:1 stellten die Weichen für einen ungefährdeten 6:2, 6:2-Sieg. "Im Davis Cup wachsen Spieler oftmals über sich hinaus und das hat der Gegner von Philipp heute auch getan. Ich bin froh, dass er den ersten Punkt für uns gewonnen hat und dann wollte ich auch meinen Beitrag dazu leisten. Es war vielleicht etwas leichter als andere Matches, aber ich habe versucht, gut und schnell zu starten und das hat auch funktioniert." Durch die Siege von Zverev und Kohlschreiber geht die deutsche Mannschaft um Kapitän Michael Kohlmann mit einer komfortablen 2:0-Führung in den Samstag. Damit haben Jan-Lennard Struff und Tim Pütz im Doppel die Chance, die Qualifikationspartie vorzeitig zu entscheiden. "Wir bereiten uns ganz normal auf das Match vor, um die Partie zuzumachen und den Sieg einfahren. Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis heute zufrieden. Es steht 2:0 und das ist alles, was zählt", so Kapitän Michael Kohlmann. Neues Format: Gespielt wird an beiden Spieltagen in allen Matches über zwei Gewinnsätze. Sollte die Entscheidung am Samstag vorzeitig gefallen sein, so kann das letzte Einzel entfallen. Spielbeginn am Samstag, den 2. Februar ist um 12.00 Uhr. Der Gewinner der Begegnung nimmt als eine von 18 Mannschaften an der neu eingeführten Finalwoche vom 18. bis zum 24. November in Madrid teil. Livebilder: Alle Matches werden live vom Online-Streamingportal DAZN (www.dazn.com) übertragen. Kommentator ist Herbert Gogel. Pressekontakt: Pressestelle Deutscher Tennis Bund e.V. Hallerstr. 89  20149 Hamburg Telefon: 040/41178 - 253 Telefax: 040/41178 - 255 Email:  presse@tennis.de Internet: www.dtb-tennis.de Original-Content von: DTB - Deutscher Tennis Bund e.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 01.02.2019 22:39:12

Anzeigen

Fed Cup in Braunschweig: Mit Petkovic, ...

Hamburg (ots) - Das Porsche Team Deutschland geht mit Andrea Petkovic (WTA 66), Tatjana Maria (WTA 67), Mona Barthel (WTA 84), Laura Siegemund (WTA 105) und Anna-Lena Grönefeld (WTA-Doppel 33) in die Viertelfinalpartie gegen Weißrussland, die am 9. und 10. Februar in der Braunschweiger Volkswagen Halle stattfindet. "Wir haben eine sehr erfahrene und ausgeglichene Mannschaft, der einiges zuzutrauen ist", so Kapitän Jens Gerlach. "Ich freue mich auf mein zweites Heimspiel auf der deutschen Bank, das Braunschweiger Publikum wird uns gegen starke Weißrussinnen sicher sehr gut unterstützen." Gerlach hatte das Amt des Fed Cup-Teamchefs im Januar 2018 von Barbara Rittner übernommen, die zuvor 13 Jahre an der Spitze der deutschen Nationalmannschaft stand. Angeführt wird die Mannschaft beim Fed Cup-Viertelfinale, für das nur noch wenige Restkarten zu haben sind, von Andrea Petkovic. Die 31-jährige Darmstädterin gehörte zuletzt im Februar 2017 in Hawaii gegen die USA zum deutschen Aufgebot. "Andrea hat sich im letzten Jahr wieder sehr gut nach vorne gespielt und verfügt als ehemalige Top Ten-Spielerin über unglaublich viel Erfahrung. Sie ist eine absolute Führungspersönlichkeit und ich bin froh, sie dabei zu haben", sagt Jens Gerlach. Auch Tatjana Maria ist in Braunschweig mit von der Partie. "Tatjana hat letztes Jahr eine starke Saison gespielt und diese mit ihrem ersten WTA-Turniersieg gekrönt. Im Fed Cup wurde sie nach längerer Pause wieder ein fester Bestandteil des Teams und hat uns gegen Weißrussland als Führungsspielerin zwei wichtige Punkte im Einzel und im Doppel beschert", so der deutsche Kapitän über seine 31 Jahre alte Nummer zwei. Ihre Rückkehr in die deutsche Mannschaft feiert die 28 Jahre alte Mona Barthel aus Neumünster, die zuletzt 2013 zum Team gehörte und in der Relegation gegen Serbien den wichtigen Punkt zum 2:2 holte. Jens Gerlach: "Mona hat damals starke Nerven bewiesen. Es ist schön, dass sie nun wieder im Fed Cup mit dabei ist. Sie hat sich die Nominierung für dieses Heimspiel mit ihren Leistungen der letzten Monate verdient." Mit der 30 Jahre alten Laura Siegemund hat Kapitän Gerlach eine zusätzliche Option für Einzel und Doppel in seiner Mannschaft. "Laura hat nach ihrem Kreuzbandriss erst im vergangenen Frühjahr angefangen, erneut Turniere zu spielen und sich in kürzester Zeit wieder an die Top 100 herangearbeitet. Mit ihrem Sieg gegen Victoria Azarenka in Australien hat sie ein Ausrufezeichen gesetzt." Siegemund kam zuletzt im April 2017 in Stuttgart gegen die Ukraine zum Einsatz. Komplettiert wird das Quintett - seit dieser Saison dürfen fünf Spielerinnen fest nominiert werden - von Anna-Lena Grönefeld. "Anna ist eine außerordentlich gute Doppelspielerin und verfügt über jede Menge Fed Cup-Erfahrung. Zuletzt hat sie in Minsk mit Tatjana Maria den entscheidenden dritten Punkt gegen Weißrussland geholt und damit den Halbfinaleinzug perfekt gemacht", so Gerlach über die 33-Jährige aus Hannover. Restkarten für die Fed Cup-Partie gegen Weißrussland am 9. und 10. Februar gibt es online über ADticket (www.adticket.de). Spielbeginn ist am Samstag um 13.00 Uhr und am Sonntag um 11.00 Uhr. Übertragen werden die Matches live beim Online-Streamingdienst DAZN (www.dazn.com). Pressekontakt: Pressestelle Deutscher Tennis Bund e.V. Hallerstr. 89  20149 Hamburg Telefon: 040/41178 - 253 Telefax: 040/41178 - 255 Email:  presse@tennis.de Internet: www.dtb-tennis.de Original-Content von: DTB - Deutscher Tennis Bund e.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 30.01.2019 10:00:26

Davis Cup: In Bestbesetzung gegen ...

Hamburg (ots) - Zehn Tage vor dem Aufschlag in die neue Davis Cup-Saison hat Teamkapitän Michael Kohlmann seine Mannschaft für die Partie gegen Ungarn in Frankfurt benannt. Im Aufgebot stehen Alexander Zverev (ATP 4), Philipp Kohlschreiber (ATP 32), Jan-Lennard Struff (ATP 51), Peter Gojowczyk (ATP 63) und Tim Pütz (ATP-Doppel 66). "Es ist ein tolles Signal, dass wir in der Fraport Arena in Bestbesetzung antreten können. Das spricht für den gewachsenen Teamgeist in unserer Mannschaft und die Lust der Jungs auf dieses Heimspiel", betont Kohlmann. "Wir werden von Anfang an Vollgas geben, denn unser Ziel ist ganz klar die Qualifikation für die Endrunde in Madrid. Für die Zuschauer in Frankfurt wird das sicher ein Fest und wir freuen uns vor vollen Rängen auf eine Gänsehautstimmung." Angeführt wird die deutsche Mannschaft von Alexander Zverev, dem amtierenden ATP-Weltmeister. "Man kann es gar nicht hoch genug einschätzen, dass sich Sascha trotz der Belastungen auf der Tour für diese Begegnung zur Verfügung gestellt hat", so Kapitän Kohlmann über seine Nummer eins. Auch Philipp Kohlschreiber gehört wieder zum deutschen Davis Cup-Kader. "Philipp hat in den letzten Jahren immer wieder bewiesen, wie wertvoll er für uns ist. Wir sind froh, dass wir ihn mit seiner ganzen Erfahrung erneut in unseren Reihen haben." Der Davis Cup-Kapitän vertraut auch wieder auf sein noch immer ungeschlagenes Doppel, bestehend aus Jan-Lennard Struff - der im Doubles Ranking der ATP auf Position 21 geführt wird - und Tim Pütz: "Ich bin froh, dass wir mit den beiden über ein eingespieltes Team verfügen, das bislang immer für einen Punkt gut war. Jan-Lennard ist darüber hinaus eine gute Alternative für das Einzel." Eine weitere Option ist Peter Gojowczyk, der ebenfalls im Aufgebot des Deutschen Tennis Bundes vertreten ist - laut Regularien dürfen seit letzter Saison fünf Spieler nominiert werden. "Peter hat sich bei jedem seiner bisherigen Auftritte im Davis Cup hervorragend in den Dienst der Mannschaft gestellt und ist darüber hinaus auf Hartplatz ein extrem guter Spieler, der jeden Gegner schlagen kann", sagt Kohlmann. Format & Spielmodus: Nach der Davis Cup-Reform wird der Traditionswettbewerb in diesem Jahr erstmalig im neuen Format ausgetragen. Gespielt werden in der Fraport Arena am Freitag, den 1. Februar zwei Einzel und am Samstag, den 2. Februar ein Doppel und zwei Einzel. Alle Matches gehen über zwei Gewinnsätze. Sollte die Begegnung vorzeitig entschieden sein, so kann das letzte Einzel entfallen. Die Begegnung in Frankfurt entscheidet über die Teilnahme an der Finalrunde der besten 18 Mannschaften in Madrid (18.-24. November). Einige wenige Restkarten gibt es online über www.adticket.de. Spielbeginn ist am Freitag um 16.00 Uhr und am Samstag um 12.00 Uhr. Übertragen werden die Matches live beim Online-Streamingdienst DAZN (www.dazn.com). Pressekontakt: Pressestelle Deutscher Tennis Bund e.V. Hallerstr. 89  20149 Hamburg Telefon: 040/41178 - 253 Telefax: 040/41178 - 255 Email:  presse@tennis.de Internet: www.dtb-tennis.de Original-Content von: DTB - Deutscher Tennis Bund e.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 22.01.2019 12:05:54

DTB verlängert mit Barbara Rittner

Hamburg (ots) - Barbara Rittner bleibt dem Deutschen Tennis Bund (DTB) erhalten. Ihr Vertrag als Head of Women's Tennis und Bundestrainerin wird um drei Jahre bis zum 31. Dezember 2021 verlängert. "Wir freuen uns, dass wir weiterhin auf Barbaras Fachwissen vertrauen können", sagt Verbandspräsident Ulrich Klaus. Wenige Tage vor Beginn des ersten Grand Slam-Turniers des Jahres in Australien hat der Deutsche Tennis Bund den Vertrag mit seiner Damentennis-Chefin Barbara Rittner verlängert. Somit wird sich die 45-Jährige auch in den kommenden Jahren als Head of Women's Tennis federführend um die Förderung des gesamten weiblichen Nachwuchses kümmern und die verantwortlichen Bundestrainer koordinieren. "Barbara Rittner steht neben ihrer Kompetenz und ihrer jahrelangen Erfahrung als Spielerin und als Bundestrainerin für eine hohe Arbeitsqualität. Dies gepaart mit ihrer Leidenschaft und ihrem Herz für das deutsche Damentennis macht sie zu einer hervorragenden Besetzung für diese wichtige Position", erklärt DTB-Präsident Ulrich Klaus. Auch Barbara Rittner äußerte sich zufrieden zur Einigung auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit. "Ich weiß das mir entgegengebrachte Vertrauen des Präsidiums zu schätzen, zumal es meine Arbeit im deutschen Damentennis in den letzten 14 Jahren würdigt", so die langjährige deutsche Fed Cup-Chefin (bis einschließlich 2017). "Ich freue mich darauf, die begonnene Aufgabe fortzuführen und gemeinsam mit den Verantwortlichen und mit meinen Trainern die Voraussetzungen zu schaffen, um weitere Erfolge feiern zu können und dem Nachwuchs den Weg ins Profitennis aufzuzeigen." Ihr Hauptaugenmerk wird in den kommenden Jahren dabei weiterhin auf der Entwicklung der 14- bis 17-jährigen Mädchen aus dem Porsche Junior Team liegen. Diese werden durch individuelle Förder- und Betreuungsmaßnahmen sowie Lehrgänge an den DTB-Bundesstützpunkten in Stuttgart-Stammheim und Kamen auf den angestrebten Sprung ins Profitennis vorbereitet. Pressekontakt: Pressestelle Deutscher Tennis Bund e.V. Hallerstr. 89  20149 Hamburg Telefon: 040/41178 - 253 Telefax: 040/41178 - 255 Email:  presse@tennis.de Internet: www.dtb-tennis.de Original-Content von: DTB - Deutscher Tennis Bund e.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de | 10.01.2019 11:18:27

youTube Videos

Problem retrieving videos from provider: Not Found